29. TERRA WORTMANN OPEN  11. – 19. Juni 2022

TICKET CENTER 05201 81 80
Montag, Mittwoch bis Freitag 12-16 Uhr
(im Sportpark, Gausekampweg 2, Halle/Westf.)

Roger Federer erstmals von NextGen-Star Felix Auger-Aliassime gefordert

Lokalmatador Jan-Lennard Struff gegen formstarken Amerikaner Marcos Giron. Philipp Kohlschreiber will gegen Corentin Moutet die nächste Runde erreichen.

Rekordchampion Roger Federer will seine Siegbilanz bei den NOVENTI OPEN gegen den jungen Kanadier Felix Auger-Aliassime (ATP 21) weiter ausbauen. Doch die Blicke bei der 28. Auflage von Deutschlands Top-Rasenevent richten sich am Mittwoch, 16. Juni, auch auf die deutschen Nationalspieler Jan-Lennard Struff (ATP 45) und Philipp Kohlschreiber (ATP 128) sowie auf den Weltranglisten-Siebten Andrey Rublev. 

Federer, dessen Arbeitszeugnis in seiner „Wohlfühloase“ HalleWestfalen bisher bei 69:7-Siegen steht, misst in der zweiten Centre Court-Partie des Tages zum ersten Mal die Kräfte mit Auger-Aliassime – einem der prominentesten Köpfe der neuen ATP-Generation. „Er ist einer der Spieler, denen die Zukunft im Herrentennis gehört. Ein sehr kompletter, eleganter Spieler“, sagt Federer. Der 39-jährige „Maestro“ geht mit dem Selbstbewusstsein des zehnmaligen Turniergewinners ins Match, beim ersten Auftritt 2021 hatte er den sehr couragiert auftretenden Ilya Ivashka (Belarus) knapp bezwungen und das gute alte Gefühl fürs erfolgreiche Rasentennis bald wiederentdeckt. 

Lokalmatador Jan-Lennard Struff träumt von einem möglichen Rendezvous mit Federer im Viertelfinale. Doch vorher hat Struff erst einmal die Herausforderung gegen den formstarken Qualifikanten Marcos Giron (USA/ATP 75) zu bewältigen. „Er hat mit Vasek Pospisil einen sehr guten Mann aus dem Turnier geschlagen. Da ist größte Vorsicht geboten, Konzentration und der richtige Biss nötig“, sagt Struff. Der 31-jährige Warsteiner ist derzeit in überzeugender Verfassung, nach dem Achtelfinal-Vorstoß bei den French Open schrieb er nun bei den NOVENTI OPEN Schlagzeilen als Sensationsmann, der den topgesetzten Russen Daniil Medvedev (ATP 2) in der Auftaktpartie stürzte.

Auch Ex-Champion Philipp Kohlschreiber will sein Turnier-Gastspiel am Schauplatz HalleWestfalen verlängern – in Runde zwei geht es für ihn in der Centre Court-Auftaktpartie gegen den Franzosen Corentin Moutet (ATP 94). „Ich habe mich auf Rasen gleich wieder wohlgefühlt. Bei diesem Turnier will man sowieso immer gut spielen“, sagte der 37-jährige „Oldie“, der sich mit ein bisschen Glück sogar noch Startchancen bei den Olympischen Spielen in Tokio ausrechnen darf.

Andrey Rublev, der in der Jahresrangliste der ATP sogar auf Platz fünf steht, bekommt es in Runde zwei mit dem Südafrikaner Lloyd Harris zu tun. Der Moskowiter hatte sich zum Auftakt in einer hartumkämpften Partie gegen Landsmann Karen Khachanov (ATP 27) durchgesetzt. Sollten Rublev und Kohlschreiber ihre Partien gewinnen, käme es zwischen ihnen zu einem sicher packenden Viertelfinalduell.

oungster Felix Auger-Aliassime steht nach seinem Erstrundensieg gegen den Polen Hubert Hurkacz vor seiner ersten Begegnung mit Superstar Roger Federer überhaupt – und das in dessen Haller „Wohnzimmer“. © NOVENTI OPEN/Mathias Schulz