29. TERRA WORTMANN OPEN  11. – 19. Juni 2022

TICKET CENTER 05201 81 80
Montag, Mittwoch bis Freitag 12-16 Uhr
(im Sportpark, Gausekampweg 2, Halle/Westf.)

Das war Tag 1 bei den 28. NOVENTI OPEN

Die Legende aus der Schweiz hält stand, ein Doppelspieler feiert einen Meilenstein.

Für die Statistik des Tages sorgte am ersten Tag der 28. NOVENTI OPEN - nein, nicht Roger Federer. Es war Doppelspezialist Rohan Bopanna aus Indien. Er feierte seinen 400. Sieg im Doppel. An der Seite von Landsmann Divij Sharan bezwang der 41-Jährige Nikoloz Basilashvili und Radu Albot in zwei Sätzen. Bopanna hat sich damit in die Geschichtsbücher des Tennis gespielt. In Halle steht er längst drin: hier siegte er im Jahr 2011 mit Partner Aisam-Ul-Haq Qureshi.  2015 stand er im Doppelfinale mit Florin Mergea.

Ein anderer ehemaliger Finalist hatte weniger Glück: David Goffin aus Belgien musste gegen Corentin Moutet beim Stand von 6:1, 5:7 aufgeben. Bei einem Sturz hatte er sich am rechten Fuß verletzt. Goffin hatte 2019 das Endspiel gegen Roger Federer verloren.

Womit wir beim Maestro angekommen wären: Der Schweizer hatte in der ersten Runde alle Hände voll mit dem weißrussischen Qualifikanten Ilya Ivashka zu tun. Vor allem im ersten Satz pfefferte ihm der Außenseiter die Aufschläge um die Ohren. Doch der zehnfache Sieger von Halle hielt stand und gewann in zwei knappen Sätzen. Federer befindet sich in der oberen Turnierhälfte mit Daniil Medvedev und Alexander Zverev. Ausgeschieden ist in diesem Teil des Tableaus dagegen der Spanier Roberto Bautista Agut, immerhin an sechs gesetzt. Er unterlag überraschend deutlich dem jungen Amerikaner Sebastian Korda mit 3:6, 6:7(0).

In der unteren Hälfte könnte der Weg für einen unerwarteten Kandidaten frei werden. French-Open-Finalist Stefanos Tsitsipas hat wegen Erschöpfung seine Teilnahme doch abgesagt. Für ihn rutscht als Lucky Loser Yannick Hanfmann nach. Weniger gute Nachrichten gab es aus deutscher Sicht vom Centre Court: Daniel Altmaier verlor gegen den Australier Jordan Thompson. Im Doppel wiederum schieden Jan-Lennard Struff und Publikumsliebling  Dustin Brown etwas überraschend gegen die Paarung Brkic/Cacic aus.

Schon am ersten Turniertag gab es spektakuläres Tennis bei den 28. NOVENTI OPEN. FOTO: NOVENTI OPEN/Mathias Schulz