29. TERRA WORTMANN OPEN  11. – 19. Juni 2022

TICKET CENTER 05201 81 80
Montag, Mittwoch bis Freitag 12-16 Uhr
(im Sportpark, Gausekampweg 2, Halle/Westf.)

Das war Tag 2 bei den 28. NOVENTI OPEN

Natürlich war der Erfolg von Jan-Lennard Struff über den Weltranglistenzweiten Daniil Medvedev (Russland) das Highlight des zweiten Turniertages der NOVENTI OPEN 2021. Doch es gab noch viel mehr zu bestaunen.

Der 7:6(6), 6:3-Erfolg von Jan-Lennard Struff über den Weltranglistenzweiten und topgesetzten Daniil Medvedev (Russland) - er war das Highlight des zweiten Turniertages der 28. NOVENTI OPEN 2021. Dennoch sorgten auch andere Akteure für Furore. Erfreulich aus heimischer Sicht, dass neben  Struff auch Alexander Zverev und Philipp Kohlschreiber das Achtelfinale erreicht haben. Dabei hatte Alexander Zverev im deutschen Duell mit Dominik Koepfer mehr Mühe, als ihm lieb sein konnte. Am Ende hatte er aber mit 6:4, 3:6, 6:3 die Oberhand behalten.

In der unteren Tableauhälfte ist mit dem Weltranglistensiebten Andrey Rublev lediglich noch ein gesetzter Akteur zu finden – und ein Sieger des Haller Rasenturniers: Philipp Kohlschreiber. 2011 gewann der inzwischen 37-jährige gebürtige Augsburger den Siegerpokal. Heute zog Philipp Kohlschreiber mit einem glatten 6:4, 6:3-Erfolg über den Österreicher Jurij Rodionov souverän in das Achtelfinale ein. Mal schauen, was bei „Kohli“ noch so geht. Zuzutrauen ist ihm in dieser Form und bei dieser Auslosung einiges. Topfavorit dieser Tableauhälfte ist aber Andrey Rublev, der seine Klasse bei seinem 6:3, 7:6(5)-Erfolg über seinen Landsmann Karen Khachanov unter Beweis stellte.

Während auf dem Center Court Zwei-Satz-Matches an der Tagesordnung waren – so setzte sich auch Lloyd Harris (Südafrika) mit 6:4, 6:4 gegen Gael Monfils (Frankreich) durch –, wurde auf den anderen drei Match-Courts mit Vorliebe drei Sätze pro Partie gespielt. Den Reigen der Drei-Satz-Begegnungen eröffnete der Japaner Kei Nishikori, der sich gegen den litauischen Qualifikanten Ricardas Berankis mit 6:3, 2:6, 6:2. durchsetzte.

Dennoch wussten vor allem die Qualifikanten an diesem Turnierdienstag zu gefallen. So erreichten Lukas Lacko (Slowakei), Nikoloz Basiashvili (Georgien) und Arthur Rinderknech (Frankreich) das Achtelfinale. Lacko behielt gegen Guido Pella (Argentinien) mit 6:7(5), 7:5, 6:1 die Oberhand, Basilashivili hatte gegen Gilles Simon (Frankreich) mit 6:1, 3:6, 6:4 die Nase vorn und Rinderknech gewann mit 7:5, 6:3 gegen Yannick Hanfmann (Deutschland). Er war als Lucky Loser für Stefanos Tsitsipas (Griechenland) ins Hauptfeld gerutscht. Damit stehen vier der sechs Qualifikanten in der zweiten Hauptfeldrunde, denn am Tag zuvor hatte schon Marcos Giron (USA) sein Auftaktmatch im Hauptfeld erfolgreich bestritten.

Außerdem erreichten heute noch Felix Auger-Aliassime (Kanada) und Ugo Humbert die Runde der letzten 16. Der Kanadier setzte sich mit 6:3, 7:5 gegen Hubert Hurkacz (Polen) durch und freut sich nun auf sein erstes Duell mit Roger Federer (Schweiz) überhaupt. Der Franzose Humbert bezwang im engsten Match des Tages den Amerikaner Sam Querrey mit 4:6, 7:6(4), 7:6(5). Er trifft nun am Donnerstag auf Alexander Zverev.

Japans Star Kei Nishikori kämpfte sich ins Achtelfinale der 28. NOVENTI OPEN. FOTO: NOVENTI OPEN/Mathias Schulz