Die offizielle App der TERRA WORTMANN OPEN

31. TERRA WORTMANN OPEN  15. - 23. Juni 2024

TICKET CENTER 05201 81 80
Montag bis Freitag 11 - 16 Uhr
(im Sportpark, Gausekampweg 2, Halle/Westf.)
 

„Ein echter Knüller“: Doppelfeld mit Jannik Sinner, Alexander Zverev, Andrey Rublev und Hubert Hurkacz

Wildcard für deutsche Aufsteigerpaarung Constantin Frantzen/Hendrik Jebens

HalleWestfalen. Ein halbes Dutzend Top Ten-Spieler kämpft bei den 31. TERRA WORTMANN OPEN (15. bis 23. Juni 2024) schon um die Einzelkrone bei Deutschlands beliebtem Rasenklassiker. Und nun steht fest: Auch beim Doppelwettbewerb in HalleWestfalen streiten in knapp drei Wochen reihenweise Weltstars und hochkarätige Spezialisten um den begehrten Pokal. „Unsere Fans können sich auf ein exzellentes Feld freuen. Diese Doppelkonkurrenz ist ein echter Knüller“, sagt Turnierdirektor Ralf Weber.

Auf den Plätzen 1 und 2 der Meldeliste finden sich vier Top Ten-Solisten, an der Spitze die polnisch-italienische Kombination aus Hubert Hurkacz und Jannik Sinner sowie das Duo Andrey Rublev und Alexander Zverev. Und dahinter, sozusagen als Abschluss der großen Drei im Pärchenwettbewerb, folgt das deutsche Spitzendoppel Kevin Krawietz/Tim Pütz. „Ich denke, alle ganz vorne in der Meldeliste haben reelle Chancen, das Turnier zu gewinnen“, sagt Turnierchef Weber. Als Mitfavoriten auf den Doppelsieg gehen auch die Italiener Simone Bolelli und Andrea Vavassori in das Klassement. Das Duo verlor das 2023er Finale bei den 30. TERRA WORTMANN OPEN (gegen Marcelo Melo/John Peers), erreichte 2024 zu Saisonbeginn nach Topleistungen auch das Endspiel bei den Australian Open.

Besonderes Augenmerk dürfte sich auch auf die Paarung Alexander Bublik und Arthur Fils (Frankreich) richten. Tennis-Zauberer Bublik hatte 2023 souverän den Einzeltitel bei Deutschlands wichtigstem Herrenturnier gewonnen, Fils gilt als eine der größten Nachwuchshoffnungen im Circuit. Große Ambitionen hegen auch das Duo Tallon Griekspoor/Jan-Lennard Struff (Niederlande/Deutschland). Als weitere Einzelspieler haben außerdem der Tscheche Tomas Machac und Zhizheng Zhang aus China gemeldet.

Von Turnierdirektor Ralf Weber mit einer Wildcard ausgestattet gibt außerdem das deutsche Doppel Constantin Frantzen/Hendrik Jebens sein Debüt bei Deutschlands prestigeträchtigem Rasenwettbewerb. Die Paarung spielte sich 2023 mit sechs Titeln auf der Challenger-Tour sowie einem Finale auf der ATP Tour von außerhalb der Top 500 unter die besten 70 Doppel der Welt vor. Auch in diesem Jahr gewannen der Düsseldorfer und der Stuttgarter bereits ein Challenger-Event und stehen derzeit auf einem Career-High-Ranking von Position 60/61. „Constantin und Hendrik haben im vergangenen Jahr einen außergewöhnlichen Aufstieg hingelegt. Wir freuen uns, dass beide jetzt auch bei den Terra Wortmann Open aufschlagen werden“, so Turnierdirektor Ralf Weber.


Das Doppelfeld im Überblick:

Hubert Hurkacz (POL)/Jannik Sinner (ITA)

Andrey Rublev/Alexander Zverev (GER)

Kevin Krawietz (GER)/Tim Pütz (GER)

Sander Gille (BEL)/Joran Vliegen (BEL)

Simone Bolelli (ITA)/Andrea Vavassori (ITA)

Nathaniel Lammons (USA)/Jackson Withrow (USA)

Alexander Bublik (KAZ)/Arthur Fils (FRA)

Hugo Nys (MON)/Jan Zielinski (POL)

Lloyd Glasspool (GBR)/Jean-Julien Rojer (NED)

Sadio Doumbia (FRA)/Fabien Reboul (FRA)

Tallon Griekspoor (NED)/Jan-Lennard Struff (GER)

Ariel Behar (URU)/Adam Pavlasek (CZE)

Tomas Machac (CZE)/ Zhizhen Zhang (CHN)

Constantin Frantzen (GER)/Hendrik Jebens (GER)


Die Preise und weitere Informationen sind im Internetportal der TERRA WORTMANN OPEN nachzulesen. Der Erwerb von Eintrittskarten ist sowohl unter der Tickethotline (05201) 81 80 als auch im Internet unter www.terrawortmann-open.de und bei allen eventim-Vorverkaufsstellen möglich. Sie sind zudem als Print@Home- oder Mobile-Ticket buchbar. Das TICKET CENTER ist via E-Mail unter karten@owl-arena.de zu erreichen und hat die Anschrift: Gausekampweg 2 in 33790 HalleWestfalen.

Die Einzelstars Alexander Zverev (links) und Andrey Rublev gehören zu den heißesten Titelanwärtern im Doppelwettbewerb der 31. TERRA WORTMANN OPEN © TERRA WORTMANN OPEN/Mathias Schulz