Die offizielle App der TERRA WORTMANN OPEN

30. TERRA WORTMANN OPEN  17. - 25. Juni 2023

TICKET CENTER 05201 81 80
Montag, Mittwoch bis Freitag 12 - 16 Uhr
(im Sportpark, Gausekampweg 2, Halle/Westf.)

In Halle heimisch geworden

Oscar Otte zieht ins Viertelfinale ein und begeistert die Zuschauer

Den ersten Satz verloren, dann aufgedreht, taktisch klug agiert und schließlich doch verdient gewonnen: Oscar Otte setzt sich in einem mitreißenden Match gegen Nikoloz Basilashivili mit 4:6, 6:0, 7:6(3) durch und erreicht bei seiner ersten TERRA WORTMANN OPEN-Teilnahme gleich die Runde der letzten Acht. "Ich hätte nach dem Matchball am liebsten ein Stück Rasen rausgerissen vor Freude. Ich bin so glücklich", sagte der Sieger.

Obwohl die beiden Akteure beinahe gleich alt sind, so verschieden war ihr Auftreten auf dem Haller Center Court. Auf der einen Seite der 30-jährige Nikoloz Basilashvili, auf der anderen Seite Oscar Otte, 28 Jahre alt – stoische Gelassenheit gegen ständige Unruhe: Zwei völlig unterschiedlich Spielcharaktere trafen in dieser Achtelfinalpartie aufeinander. Gleich gut im Spiel war der Georgier, dem auch ein frühes Break gelang und diesen Vorsprung ließ er sich bis zum Ende des ersten Satzes nicht mehr nehmen, auch wenn er beim Stand von 5:4 zwei Breakbälle von Oscar Otte abwehren musste: 6:4 nach 37 Minuten.

Trotz des Satzverlustes war Oscar Otte aber nun deutlich besser im Spiel. Der 28-Jährige agierte mutiger, zwang seinen Gegenüber zu mehr Fehlern, gab ihm keinen Rhythmus. "Meine Strategie ist meistens, dem Gegner den Rhythmus zu nehmen. Ich bin ja kein Roger Federer, der jeden Ball gut auf dem Schläger hat." Darüber hinaus schlug er stärker auf und mit seiner Leistungssteigerung ging auch die lautstarke Unterstützung des Haller Publikums für den einzig verbliebenen Deutschen im Feld einher. Die Qualität der Ballwechsel nahm zu, doch nun war es Oscar Otte, der ein schnelles Break schaffte. Nikolz Basilashivili hatte seinen Rhythmus verloren. So hieß es nach nur 28 weiteren Minuten 6:0 für Oscar Otte – Satzausgleich.

Beide Akteure boten im entscheidenden Durchgang mitreißende Ballwechsel. Keiner gab auch nur einen Ball verloren. Breakchancen waren Mangelware und wenn es eine gab, punktete der Aufschläger. Beinahe logisch, dass die Entscheidung über Sieg oder Niederlage im Tiebreak fiel. Oscar Otte pushte sich und die Zuschauer. Riesenstimmung bei den Oscar-Otte-Festspielen in Halle. Der zweite Matchball saß.

„Das Publikum hat mich voll durchgezogen nach dem verlorenen Satz. Ich kann es noch gar nicht richtig glauben. Den Sieg genieße ich jetzt erstmal“, freute sich Oscar Otte, der im Viertelfinale auf Karen Khachanov trifft. Für das Publikum in der OWL Arena hatte er auf der Pressekonferenz noch ein besonderes Lob: "Die Stimmung auf dem Center Court war unglaublich heute. Das war wie letztes Jahr gegen Andy Murray in Wimbledon, nur diesmal waren alle für mich." 

Oscar Otte hat das Viertelfinale erreicht. Foto: TERRA WORTMANN OPEN/Mathias Schulz