Die offizielle App der TERRA WORTMANN OPEN

32. TERRA WORTMANN OPEN  14. - 22. Juni 2025

TICKET CENTER 05201 81 80
Tel. Hotline: Montag bis Freitag 11 - 17 Uhr / Laufkundschaft: Mo./Mi./Fr. 11 - 16 Uhr
(im Sportpark, Gausekampweg 2, Halle/Westf.)

Medvedev siegt hochklassig und lobt den Gegner

Der Turnierfavorit gönnt sich dabei auch eine kurze Pause auf dem weichen Grün

Eine Stunde lang sah es so aus, als könne Daniil Medvedev in Schwierigkeiten geraten. Der topgesetzte Finalist des Vorjahres sah sich einem wie entfesselt aufspielenden Marcos Giron gegenüber. Und trotz gewonnenen ersten Satzes war hier noch nichts entschieden, den Giron hatte Breakball Mitte des zweiten.

Doch dann zeigte sich in der OWL-Arena der Unterschied zwischen der Nummer 3 der Welt und der Nummer 57. Wenn es darauf ankommt, zieht der Topspieler das Tempo an oder spielt eben genau den richtigen Ball. Nach 71 Minuten hatte Medvedev drei Matchbälle und der US-Amerikaner schenkte ihm mit einem Doppelfehler die Partie. Doch das 6:4, 6:3 erzählt nicht wirklich, was sich auf dem Haller Rasen im Auftaktmatch des Mitfavoriten abspielte.

Da hatten sich zwei gefunden! Mit offenem Visier gingen sie zur Sache und prügelten auf die Bälle ein, als ginge es um Geschwindigkeitsrekorde anstatt um Punkte. Und es entwickelte sich ein hochklassiges Match. Der Favorit hatte offenbar Freude an seinem mutigen Gegner, lachte mehrfach, wenn er selbst vom kreativ agierenden Kontrahenten düpiert wurde. Im sechsten Spiel gab es dann einen Moment, in dem alle den Atem anhielten. Medvedev versuchte einen der vielen Stops zu erlaufen, rutschte spektakulär aus und blieb auf dem Rücken liegen. Gegner und Schiedsrichterin eilten herbei, doch der Hüne grinste und gab Handzeichen, das alles in Ordnung sei. Eine kurze Pause auf dem weichen Grün gönnte er sich trotzdem. Wenig später hatte Giron tatsächlich Breakball. Da aber bewies der Favorit seine Klasse, wehrte ab und breakte anschließend selbst. Vor allem seine überragenden Defensivkünste machten den Unterschied.

Wie Hase und Igel jagten sich die Akteure über den Court. Giron spielte nicht nur mit Power, sondern auch klug. Er nutzte die extrem defensive Returnstellung des Gegners nahe der Bande, indem er ihn mit Aufschlägen nach außen weit aus dem Platz trieb. Es half jedoch alles nichts. Zum 4:3 breakte Medvedev erneut. Dann ging es schnell.

„Das war eine richtig schwierige Aufgabe, das hatte ich auf Rasen gegen ihn nicht erwartet. Er hat wirklich stark gespielt“, lobte der US-Open-Champion von 2021 seinen Gegner - und das völlig zu Recht. Im Achtelfinale wartet auf ihn nun Laslo Djere.

Daniil Medvedev genoss die Herausforderung durch den starken Marcos Giron in der ersten Runde, siegte aber sicher. Foto: TERRA WORTMANN OPEN/Mathias Schulz
Marcos Giron überraschte Turnierfavorit Daniil Medvedev mit einer starken Leistung. Foto: TERRA WORTMANN OPEN/Mathias Schulz