Die offizielle App der TERRA WORTMANN OPEN

30. TERRA WORTMANN OPEN  17. - 25. Juni 2023

TICKET CENTER 05201 81 80
(im Sportpark, Gausekampweg 2, Halle/Westf.)
Montag bis Freitag 11 - 17 Uhr, Samstag 12 - 15 Uhr

Alter schützt vor Leistung nicht

Die vier topgesetzten Doppel stehen im Halbfinale der 29. TERRA WORTMANN OPEN / Aus für Krawietz/Mies

Doppelspieler mit Weltklasseformat haben die 30 meistens schon überschritten – einige gehen sogar stark auf die 40 zu. Gutes Beispiel: die amtierenden French-Open-Champions Marcelo Arevalo aus El Salvador, der 31 Jahre alt ist, und sein Partner Jean-Julien Rojer aus den Niederlanden, der schon 40 Lenze zählt. Alter schützt also vor Leistung nicht. Denn auch in Halle bei den 29. TERRA WORTMANN OPEN haben die beiden Top-Akteure, die im Doubles Race der ATP auf Rang zwei liegen und in Halle auch an 2 gesetzt sind, das Halbfinale erreicht. Yannick Hanfmann und Jan-Lennard Struff, die beiden deutschen Lucky Loser (waren in Quali ausgeschieden und durften dennoch im Hauptfeld mitmischen), hatten beim 3:6, 2:6 keine wirkliche Chance gegen Arevalo/Rojer. 

Die in Halle an Nummer eins gesetzten Marcel Granollers und Horacio Zeballos sind ebenfalls ohne große Probleme in die Vorschlussrunde eingezogen. Das spanisch-argentinische Doppel schlug Santiago Gonzalez (Mexiko) und Andres Molteni (Argentinien) klar mit 6:3, 6:4. Das Alter der Sieger: 36 und 37 Jahre. Das der Verlierer: 39 und 34. Die anfangs aufgestellte These scheint zu stimmen.  

Unterstrichen wird die Behauptung durch die Sieger des dritten Viertelfinals: Ivan Dodig (37, Kroatien) und Austin Krajicek (31, USA). Sie besiegten Andrey Golubev (Kasachstan) und Maximo Gonzalez (Argentinien) mit 7:6 und 6:2. Das Alter der Unterlegenen: 34 und 38. Dodig/Krajicek, Nummer 4 des Turniers, bekommen es jetzt mit Granollers/Zeballos zu tun. Das Halbfinal-Match findet am Freitag ab 14 Uhr auf dem Tennis-Point Court statt.  

Das deutsche Top-Duo Kevin Krawietz und Andreas Mies ist in der Altersrangliste beinahe die Ausnahme. Mit 30 und 31 Jahren kann man die French-Open-Sieger von 2019 und 2020 schon fast als Jungspunde bezeichnen. In ihrem Viertelfinale in Halle verloren sie gegen die deutsch-neuseeländische Kombination Tim Pütz/Michael Venus. Die sind jeweils 34 Jahre. Pütz/Venus treffen nun im Halbfinale am Samstag auf Arevalo/Rojer. Zusammengezählt 68 Jahre gegen 71 Jahre. Der Ausgang ist offen, jede Menge Erfahrung ist aber garantiert. 

Horacio Zeballos (37 Jahre, l.) und Marcel Granollers (36) sind eines der Top-Doppel auf der ATP-Tour. © TERRA WORTMANN OPEN/Mathias Schulz