Die offizielle App der TERRA WORTMANN OPEN

30. TERRA WORTMANN OPEN  17. - 25. Juni 2023

TICKET CENTER 05201 81 80
Montag, Mittwoch bis Freitag 12 - 16 Uhr
(im Sportpark, Gausekampweg 2, Halle/Westf.)

Die Nummer 1 beendet Oscar Ottes Triumphzug

Daniil Medvedev und der neue Publikumsliebling reißen das Publikum mit. Der Favorit zieht ins Finale ein.

Die wundersame Reise des Oscar Otte auf dem Haller Rasen ist zu Ende. Der neue deutsche Publikumsliebling hielt gegen den Weltranglistenersten Daniil Medvedev einen Satz lang bravourös mit, danach aber eilte der Favorit zum Sieg. Nach 1:37 Stunden hieß es im ersten Halbfinale der 29. TERRA WORTMANN OPEN 7:6(3), 6:3.  

Der erste Satz des Spiels in großer Hitze gehörte zum Spektakulärsten, was das ATP-Event von Halle in den letzten Jahren erlebt hat. Das Duell der so unterschiedlichen Typen und Spielstile riss das Publikum von den Sitzen. Beide Akteure machten da weiter, wo sie in ihren Viertelfinals aufgehört hatten. Oscar Otte lieferte einen überraschenden Ball nach dem anderen für seinen Gegner und brachte dessen Rhythmus gehörig durcheinander. Stop-Lob mit einem knapp zwei Meter großen Gegner? Warum nicht und warum auch nicht gleich mehrfach. Hilflos schaute Medvedev wieder und wieder in seine Box. "Ich war schon emotional heute. Gerade wenn es so heiß ist, ist es nicht einfach, immer konzentriert und kontrolliert zu bleiben", verriet der Sieger später.

Der Moskauer setzte seinerseits die unheimliche Serie von abgewehrten Breakbällen fort. Gegen Roberto Bautista Agut hatte er im Viertelfinale neun von neun Breakchancen zunichte gemacht. Gegen Otte tat er das mit den ersten fünf auch. Dass der Kölner diese Chancen hatte, zeigte aber, wie sehr er seinen Gegner mit Slicebällen, Tempowechseln und spontanen Ideen an den Rand der Verzweiflung trieb. Der 28-Jährige spielte am Limit und das fast eine Stunde lang. Und das schmeckte den 11.000 Zuschauern im weiten Rund. Frenetisch feierten sie fast jeden Punkt des Außenseiters. Und blieben dabei doch fair: "Sie haben auch gute Punkte von mir bejubelt, das fand ich sehr fair, Glückwunsch an dieses Publikum", lobte Daniil Medvedev. Prompt gelang Otte tatsächlich ein Break zum 5:3. Fast selbstverständlich inklusive eines Stop-Lob-Punktes. 

Doch Daniil Medvedev ist nicht umsonst Weltranglistenerster. Der Löwe oder besser der Bär, denn das bedeutet sein Name, war gereizt und schlug zurück. Selbst eine erneute Stop-Lob-Demütigung brachte ihn nicht vom Re-Break ab. Otte vergab zudem einen Satzball per Doppelfehler. Eine krachende Long-Line-Rückhand des Favoriten und es stand 4:5, wenig später wartete der Tiebreak.  Bis zum 4:3 für Medvedev lief alles nach Plan, dann unterlief Oscar Otte ein Vorhandfehler. Der Favorit legte noch einen feinen Volley nach und hatte drei Satzbälle. Der erste saß per Rückhandpassierball. "Im Tiebreak sind mir endlich die harten Grundlinienschläge wieder gelungen", sagte Medvedev nach der Partie.

Satz eins verloren - war es das mit der Herrlichkeit des unkonventionell spielenden Außenseiters? Nicht ganz, denn Oscar Otte hielt noch fünf Spiele im zweiten Durchgang mit. Die verliefen jetzt schneller. Offenbar hatten beide erst einmal genug von dem nervenaufreibenden Stil des ersten Durchgangs. Daniil Medvedev packte im sechsten Spiels schließlich zu, als Otte wieder Fehler unterliefen. Ein Break zum 4:2 brachte die Vorentscheidung für den US-Open-Sieger von 2021, der zum ersten Mal im Endspiel der TERRA WORTMANN OPEN steht. Und schon jetzt sagt: "Ich werde gerne im nächsten Jahr wiederkommen." 

Daniil Medvedev verzweifelte einen Satz lang an Oscar Otte, dann hatte er das Rezept zum Sieg gefunden. Foto: TERRA WORTMANN OPEN/Mathias Schulz
Oscar Otte gab alles und rappelte sich auch nach diesem Ausrutscher wieder auf. Doch seine wundersame Reise durchs Turnier ist beendet. Foto: TERRA WORTMANN OPEN/Mathias Schulz