29. TERRA WORTMANN OPEN  11. – 19. Juni 2022

TICKET CENTER 05201 81 80
Montag, Mittwoch bis Freitag 12-16 Uhr
(im Sportpark, Gausekampweg 2, Halle/Westf.)

Lloyd Harris und der Traum vom Halbfinale

Afrikas Nummer eins bezwingt Qualifikant Lukas Lacko mit 6:3, 7:6(8)

Durch die Absage von Stefanos Tsitsipas und der Erstrundenniederlage von Gael Monfils stehen im unteren Tableauviertel drei Qualifikanten und Lloyd Harris. Der Traum zumindest vom Halbfinale bei dem ATP 500er Rasenturnier in Halle lebte bei diesen vier Spielern mehr denn je. Der Südafrikaner darf weiter träumen. Er ist nur noch einen Schritt von diesem Ziel entfernt, denn im Achtelfinale setzte er sich nun mit 6:3, 7:6(8) gegen Lukas Lacko durch.

Von Beginn an lauerte Lloyd Harris auf seine Chancen und punktete stark mit seinen Grundlinienschlägen. Für Lukas Lacko war der Start hingegen ein Desaster. Er schlug zuerst auf und kassierte gleich ein Break. Der 24-Jährige Südafrikaner verwaltete fortan diesen Vorteil, brachte sein Service zumeist ohne Probleme durch, gestattete seinem Gegenüber nur eine Breakchance. Beim Stand von 5:3 dann der erneute Aufschlagverlust des Slowaken. Satz eins war nach etwas mehr als einer halben Stunde mit 6:3 an Lloyd Harris vergeben.

Der zweite Durchgang verlief vollkommen ausgeglichen. Zwar hatte Afrikas Nummer eins sowohl im ersten als auch im zweiten Aufschlagspiel von Lukas Lacko jeweils eine Breakmöglichkeit, der Slowake hielt seinen Aufschlag aber beide Male bravourös. Der Aufschlagspieler diktierte fortan das Geschehen in der Arena. So ging es den Tie-Break, in dem sich Lukas Lacko zweimal einen kleinen Vorteil erspielte, doch Lloyd Harris konterte und kam stets zurück. Während der Slowake beim Stand von 6:5 und 8:7 zwei Satzbälle nicht nutzen konnte, verwandelte der Südafrikaner nach knapp 1 ½ Stunden Spielzeit seinen zweiten Matchball zum 10:8. Der Traum vom Halbfinale – für Lloyd Harris ist er weiter Realität.

Lloyd Harris gehört zu den Top 8 der NOVENTI OPEN. Foto: NOVENTI OPEN/Mathias Schulz